Immobilienmakler für Immobilien in Falkensee

Immobilienmakler für Immobilien in FalkenseeDie Stadt Falkensee befindet sich im Osten des Landkreises Havelland und bildet ein Mittelzentrum des Landes Brandenburg. Rechtlich gesehen hat sie den Status einer „Großen kreisangehörigen Stadt“. Sie ist, beruhend auf der ersten urkundlichen Erwähnung, ziemlich genau 750 Jahre alt und entstand aus den beiden Gemeinden Falkenhagen und Seegefeld.

Falkensee hat mittlerweile etwa 42.000 Einwohner und untergliedert sich in 6 Ortsteile. Die Stadt liegt in einer idyllischen Umgebung, was in Brandenburg aber generell nichts neues ist: Seenlandschaften, Wiesen und Waldstücke sorgen für eine gute Luft- und auch Lebensqualität. Letztere wird zudem durch die vielen Ausflugsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und die wirtschaftliche Versorgung der Gegend bestärkt.

Bevölkerungsentwicklung in Falkensee

Ausschlaggebend für jegliche Aussagen bezüglich des Immobilienmarktes ist mitunter die Bevölkerungsentwicklung: Diese folgt seit mehreren Jahren einer positiven Tendenz und gleicht mathematisch einem leicht abflachendem Wachstum. Diverse Prognosen sagen voraus, dass die Bevölkerungszahl im Jahr 2030 zwischen 44.125 und 45.125 liegen wird (Quellen: Bertelsman Prognose 2009 bis 2030, Prognose des Landes BB 2011 bis 2030). Dies lässt einen positiven Schluss auf die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt zu.

Immobilien in Falkensee werden immer begehrter und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie über die Jahre an Wert zulegen. In diesem Zuge ist es äußerst sinnvoll, eine Immobilie in Falkensee zu erwerben, ebenfalls vor dem Hintergrund der schönen Art des Wohnens. Dementgegen kann der Verkauf der Immobilie in Falkensee – mit einer guten Marketingstrategie und dem nötigen Verhandlungsgeschick – einen sehr guten Preis erzielen.

Haus verkaufen in Falkensee

Das Haus selbst zu verkaufen kann schwieriger sein, als zunächst angenommen. Der Verkäufer sollte sich im Klaren darüber sein, dass er dafür einiges an Zeit aufbringen muss. Es ist zudem äußerst wichtig, sich auf dem Immobilienmarkt auszukennen und von ebenso hoher Importanz, zu wissen, welche Strategien hinsichtlich des Marketings und der Kundenbetreuung wie auch in Sachen Verhandlung existieren. Die folgenden Aspekte helfen zum einen bei der Problembehandlung in Sachen Eigenverkauf und stellen zum anderen die Vorteile heraus, die sich durch das Engagement eines Immobilienmaklers ergeben.

  • Wenn die Verhandlungen ins Leere laufen, könnte das am fehlenden Verhandlungsgeschick liegen. Es sollte klar sein, dass der Verkauf von Immobilien immer damit einhergeht, Kompromisse zu machen. Schließlich ist eine Immobilie in der Regel nie perfekt – diese Mängel möchte der potentielle Käufer preislich meist ausgleichen. In solchen Sachen kennen sich Immobilienmakler perfekt aus und sorgen dafür, dass beide Seiten zufrieden sind. Sie kennen die Vorteile und Nachteile einer Immobilie und können diese geschickt hervorheben bzw. aufwiegen.
  • Wenn Interessenten auf der Besichtigung zwar ihr Interesse bekunden, aber letztendlich nichts mehr von sich hören lassen, kann das einerseits normal sein, weil sie sich einfach im Nachhinein gegen die Immobilie entschieden haben. Kommt das aber mehrmals vor, sollte der Verkäufer skeptisch werden. In der Tat ist es die Regel, dass potentielle Käufer auf der Besichtigung sagen, das Haus oder die Wohnung gefalle und sie würden sie in ihren engeren Auswahlkreis ziehen, obwohl sie bereits wissen, dass sie die Immobilie nicht nehmen werden. Warum ist das so?Die Erklärung ist recht einfach: Es ist schlicht unangenehm, dem Eigentümer der Immobilie zu sagen, das etwas an seinem Haus missfällt. Dies kann, abhängig von der Art der Konfrontierung und der Einstellung der beiden Parteien, unangenehme Folgen haben. Die Lösung: Ein Makler als Mittelsmann. Er nimmt eine vermittelnde Position ein und hat eine neutrale Stellung inne. Die Käufer können ihm ohne Hemmnis sagen, was ihnen nicht gefällt und sorgen dafür, dass diesbezüglich ein gemeinsamer Nenner ausgearbeitet wird. Oft sind es nur Kleinigkeiten, deren Änderung bewirkt, dass der Käufer zusagt, die aber ohne Makler nie zur Sprache gekommen wären.
  • Eventuell kann es vorkommen, dass ich auf die veröffentlichten Anzeigen kein Interessent meldet. Warum? Nun, das hat meist die Ursache, dass ein falscher Marketingkanal gewählt wurde. Dieses Missgeschick kann einem versierten Makler nicht passieren, kennt er doch die verschiedenen Immobilientypen und die dafür je in Frage kommende Kundschaft und vermag sie dadurch mit Hilfe entsprechender Medien geeignet anzusprechen. Die erfolgreiche Vermarktung ist oft die grundlegende Voraussetzung für den Erfolg des Verkaufsvorhabens – was aber nicht gleich bedeutet, dafür jetzt einen Immobilienmakler anheuern zu müssen. Es ist manchmal schon genug, sich von einem Makler kostenlos und unverbindlich beraten zu lassen. Ein Telefonanruf bei der entsprechenden Instanz kann also schon viel bewirken. Warum ein Makler derartige Auskünfte kostenlos erteilt? Nun, das liegt wohl daran, dass dies Teil der Werbestrategie ist. Sicherlich wird der Verkäufer sich diesen Tipp merken und die Hilfe zu schätzen wissen. Alleine schon daraus erhöht sich der Bekanntheitsgrad des Maklers – sicherlich bringt der Verkäufer diesen Tipp nämlich auf irgendeine Weise zur Sprache. Ein weiterer Grund, der einen Makler dazu bewegt, sich für den Verkäufer kostenlos Zeit zu nehmen, ist natürlich, dass er eventuell einen Kunden gewinnen kann: Ein Anruf um Hilfe beim Makler kann schließlich nur der Anfang einer Problemkette sein, die den Verkäufer letztendlich dazu bewegen wird, einen Makler zu engagieren – und wer wird dann wohl zuerst gefragt? Natürlich der Makler, der die Tipps gegeben hat.

Sicher, es gibt noch diverse weitere Gründe, die für das Engagement eines Maklers sprechen. In erster Linie ist das die Nähe zum Objekt, falls der Verkäufer bereits in die neue Heimat gezogen ist. Wichtig ist auch die Zeit, die in den Verkauf einer Immobilie investiert werden muss: Alleine die Preisberechnung bedarf der Analyse unterschiedlichster Dokumente und der Begehung des Hauses. Das Marketing ist ebenfalls zeitraubend.

Einen guten Makler in Falkensee finden

Die Immobiliensituation in Falkensee ist positiver Natur – ein Grund, sich in dem breiten Angebot der vielen Maklerbüros gut zurecht finden zu müssen. Dies fällt vielen Immobilienbesitzern aber recht schwer. Die folgenden wenigen Zeilen geben einen guten Überblick darüber, was ein guter Makler leistet und wie er reagieren sollte.

Ein seriöser Makler sollten folgende Kriterien erfüllen: Er sollte sich Zeit für den Verkäufer nehmen und ihm Referenzen nennen. Ferner ist es wichtig, dass er diese durch eine Kontaktangabe verifizieren kann – so kann sich der Verkäufer der Immobilie selbst von den Fähigkeiten des Maklers überzeugen. Eine detaillierte Befragung und die Begehung der Immobilie gehören zum Standard und bilden mit allen in Verbindung mit der Immobilie stehenden Unterlagen die Basis für eine genauere Preisberechnung. Ein seriöser Immobilienmakler in Falkensee wird sich zudem tunlichst davon fern halten, Aufträge mit völlig verzerrter Preisvorstellung anzunehmen – er wird jene Aufträge dann höflich und begründet ablehnen. Außerdem fungiert ein guter Makler nicht alleine als Verkäufer, sondern steht dem Auftraggeber in jeder Hinsicht zu Seite, wenn es Probleme und Fragen zur Immobilie gibt.

Sie möchten Ihre Immobilie in Faklensee verkaufen? Gerne unterstützen wir Sie beim Verkauf!